Fastenzeit

Morgen beginnt die Fastenzeit.

Viele Menschen nutzen diese Zeit, um auf Essen oder Gewohnheiten zu verzichten und Raum zu schaffen für eine Begegnung mit Gott.

Zum einen ist das eine gute Möglichkeit um festzustellen, dass mir manche Dinge so wichtig geworden sind, dass es mir schwer fällt damit aufzuhören (hallo social media!).

Aber was ich so sehr an der Fastenzeit liebe, ist dass sie mitten im grau trüben Februar und März mein Herz auf Ostern vorbereitet. Ich leere meine Hände und strecke sie Jesus hin, damit er sie füllt.

Manchmal bringe ich ihm eine Frage oder ein Anliegen mit, das ich die Wochen bis Ostern immer wieder bewege und bete, dass Gott mir Antworten oder Impulse dazu schenkt.

Seit ein paar Jahren nutze ich in der Fastenzeit ein Buch, das besondere Zugangswege zu Gott vorstellt. Ihm begegnen in Musik, Stille, Freundschaft, Nächstenliebe usw. Ein paar Zugangswege sind noch offen, darunter auch „Gott in der Kreativität begegnen“. Und das möchte ich dieses Jahr ausprobieren. Ich habe mir ein paar Ideen auf Pinterest herausgesucht, aber bin sonst noch ziemlich planlos aber um so gespannter was alles passieren wird. 15 Minuten will ich mir jeden Tag Zeit nehmen zum Basteln, Malen, Zeichnen, Schreiben, Schnipseln. Ach wie sehr ich mich darauf freue!

(Falls du noch nach Inspiration für deine Fastenzeit suchst, vielleicht ist hier ja was dabei).

Und falls du tolle Gedichte, Impulse, Bilder oder Tutorials findest- immer her damit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert