Kleine Räuberkrippe

Fürchte dich nicht!

Mit diesen Worten beginnt die Weihnachtsgeschichte. Als 2020 pandemiebedingt so vieles anderes war als erwartet, haben meine Freundin Sarah von Räuberliebe und ich uns zusammengetan und nach einem Weg gesucht diese Worte mitten in unsere Wohnzimmer zu bringen. Herausgekommen ist ein kleines Herzensprojekt: die Kleine Räuberkrippe.
Eine Krippe, die genauso bunt und lebendig ist wie die Geschichte von der sie erzählt.

Was ist die „Kleine Räuberkrippe“ ?

Die Kleine Räuberkrippe ist eine Mitmach-Krippe für die ganze Familie. Das Herzstück sind die Krippenfiguren, die jeden Adventsonntag aus dem Adventskalender kommen und nach und nach einen Teil der Weihnachtsgeschichte erzählen.

Der Esel Henry, Maria und Josef, das Schaf Lina und die Hirten begleiten dich auf dem Weg von Nazareth nach Bethlehem. Neben der Geschichte bekommt ihr jeden Sonntag eine kleine Bauanweisung, die euch einlädt in der folgenden Woche an der Krippe weiterzubauen. Diese neue Station braucht ihr dann am folgenden Sonntag, weil dort der nächste Teil der Geschichte stattfindet. Mit ein paar Tüchern und Bausteinen ist die neue Station in 5 Minuten gebaut. Falls ihr mehr Zeit und Lust habt, könnt ihr euch als kleine Familienaktion aber auch mehrere Stunden daran verkünsteln.

Woche für Woche verändert sich so der Aufbau bis an Heilig Abend alle im Stall treffen um Jesus in der Krippe willkommen zu heißen.

Die Kleine Räuberkrippe funktioniert super als Vorlesegeschichte an den Adventssonntagen. Letztes Jahr war bei uns z.B. sehr viel los, sodass wir uns auf die Bastelaktion und die Geschichten am Sonntag beschränkt haben.

Aber die Kleine Räuberkrippe funktioniert auch sehr gut als Adventskalender. Neben den Geschichten gibt unter der Woche zusätzlich kleinen Bonus Aktionen und Geschenkideen, die die Sonntagsgeschichte mit allen Sinnen erlebbar machen. Zum Beispiel eine gemeinsame Stockbrotaktion- wie die Hirten, die auf dem Feld um ihr Feuer saßen oder leckere Kleinigkeiten in für ihr Kindergartenvesper erinnern an den langen Weg von Nazareth nach Betlehem.


Was brauchst du um mitzumachen?

  • Einen Adventskalender zum selbst Befüllen

Achtung! Da der 1.Advent ja oft schon im November (und nicht erst am 1.Dezember) ist, braucht ihr je nach Jahr zwischen 24 und 30 Säckchen)

  • Eine Krippe, in der folgende Figuren dabei sein sollten: Esel, Maria, Josef, das Jesusbaby, Schaf, Hirte, Engel. (Aber keine Angst, wenn dir Figuren fehlen sollten, brauchst du keine neue Krippe kaufen, oft reicht es auch ein Blick in die Duplo-Kiste oder zu den Kuscheltieren)
  • Einen Platz im Wohnzimmer um drei Schauplätze (Betlehem, Nazareth und das Feld der Hirten) aufzubauen. Das kann ein Tisch, Regal oder ein freier Platz am Boden sein.
  • Bau- und Bastelmaterial für ein kleines Haus und einen Stall (Karton oder Duplosteine, Bausteine, Holz,…)

Packe deinen Adventskalender für die Sonntagsgeschichten

Jeden Sonntag packst du in dein Säckchen eine Geschichte und die Bauanweisung für die kommende Woche.

1.Advent: Esel Henry
+ 1.Geschichte (Der Esel Henry)
+ Bauanweisung „Haus Maria“ -> die ihr in der folgenden Woche bastelt, damit sie für den 2. Advent fertig ist.

2. Advent: Maria (und der Engel)
+ 2. Geschichte (Maria und der Engel)
+ Bauanweisung „Weg von Nazareth nach Betlehem“ -> die ihr in der folgenden Woche bastelt, damit sie für den 3. Advent fertig ist.

3. Advent: Josef
+ 3. Geschichte (unterwegs nach Betlehem)
+ Bauanweisung „Feld der Hirten“ -> die ihr in der folgenden Woche bastelt, damit sie für den 4. Advent fertig ist.

4. Advent : Schaf Lina (und die Hirten)
+ 4. Geschichte (Die Hirten auf dem Feld)
+ Bauanweisung „Stall und Stern“ -> die ihr in der folgenden Woche bastelt, damit sie für Heilig Abend fertig ist.

Heilig Abend: nochmal Esel Henry
+ 5. Geschichte ( Jesus wird geboren)

Downloads im Überblick

alle Geschichten

alle Bauanweisungen

alle Geschenkideen

Geschenke und Aktionen

Nachdem uns sonntags die Krippenfiguren ihren Teil der Weihnachtsgeschichte erzählt haben, finden die Kinder in der kommenden Woche in ihrem Adventskalender Dinge, die sie an die Geschichte erinnern.

Etwas, das man fühlen oder schmecken kann, gemeinsame Aktionen für drinnen oder draußen, thematisch passende Geschenke oder Süßigkeiten. An einem Tag der Woche (hier bietet sich ein Tag an, an dem ihr etwas mehr Zeit habt; bei uns wird das der Samstag sein) bereitet ihr die Krippenlandschaft für die kommende Geschichte vor. Es darf gemeinsam gebastelt, gehämmert, gesammelt und geklebt werden!

HIER gibt es eine Übersicht mit Ideen.

Und so läuft es ab

Los geht es am ersten Advent, wenn die Kinder das erste Säckchen öffnen.

Dazu lest ihr die Geschichte vor. Es gibt immer eine kurze Begrüßung durch die Figur und dann folgt eine kleine Reise durch Raum und Zeit . Die Kinder dürfen dazu die Augen schließen und die Bewegungen (ruckeln, Kurve,…) mitmachen. Gerne könnt ihr die Anreise noch erweitern um hüpfen, stampfen,… was euch und euren Kids Freude macht!

Dann setzt ihr die Figur in die Krippenlandschaft und lest die Geschichte zu Ende.

Die gemeinsame Zeit soll etwas ganz Besonderes sein. Deshalb hört nach dem Vorlesen nicht auf, sondern reist zurück in euer Wohnzimmer und macht es euch gemütlich. Packt Tee, Kekse und Mandarinen aus, kocht Punsch oder heiße Schokolade und zündet ein paar Kerzen an. Und wenn ihr Lust habt, dann redet noch ein bisschen über die Geschichte. Dieser Ablauf wiederholt sich nun an jedem Adventssonntag und an Heiligabend.

Tipps und Tricks

Zum Schluss noch ein paar Tipps und Tricks

  •  Ihr könnt die Geschichten auch aufnehmen, so können eure Kinder sie auch unter der Woche immer wieder anhören – ganz einfach übers Handy, auf CD, Toniebox oder ähnlichem.
  • Unsere Krippe lädt zum Spielen und Mitmachen ein. Deshalb legt gleich am Anfang gemeinsam mit euren Kinder Regeln fest, was dann angefasst und bespielt werden darf.
    Unsere  Krippe ist zum Beispiel sehr robust und die Krippenlandschaft ist in Kinderhöhe aufgebaut. Bei uns darf die Krippe auch unter der Woche bespielt werden- solange man hinterher wieder alles an seinen Platz räumt.
    Sarahs Krippe ist etwas zerbrechlicher und auf einem Regal platziert. Bei ihr gibt es deshalb eine gemeinsame Spielzeit an den Sonntagen.
  • Macht es zu eurer Krippe- lasst sie bunt und lebendig werden. Mit Dingen die ihr sammelt (egal ob im Wald oder im Kinderzimmer), bastelt und dekoriert.
  • Kein Stress! Eine kleine Vorwarnung: Vielleicht werden diese Sonntag nicht so gemütlich und besinnlich wie in deiner Vorstellung. Wenn die Kinder sich um die Figuren streiten, keiner zuhören will oder das Kleinkind die Krippenlandschaft abbaut, dann ist das völlig ok. Denn Jesus kam ja schließlich auch ins Chaos dieser Welt!

Und wenn es in ein paar Tagen dann losgeht, wünsche ich uns allen, dass wir unsere  Herzens- und Haustüren weit aufmachen können und erleben: der König kommt! Mitten in unsere Wohnzimmer, in unsere Familien und unser Leben –  mögen sie noch so chaotisch sein.

Downloads im Überblick

Kleine Räuberkrippe goes KITA

Gedacht ist die „Kleine Räuberkrippe“ in ihrer ersten Version für Zuhause. Nachdem uns vermehrt aber auch Erzieher*innen nach dem Material gefragt haben, hat die liebe Sarah eine eigene Version speziell für Kindertageseinrichtungen zusammengestellt. Mit Gestaltungsideen vom Morgenkreis über den Adventskalender bis hin zur Weihnachtsfeier.

HIER kommt ihr zur KITA Version

Kleine Bildergalerie

Wir freuen uns natürlich auch sehr darüber wenn du die Idee und Anleitung mit anderen teilst und weitergibst. Und wenn du willst, dann lass uns doch deine Kleinen Räuberkrippe reinspickeln und markiere sie auf Instagram unter #kleineräuberkrippe.