Wilder, grüner Chaos-Garten

Unser Garten sieht aus als wäre explodiert.

Nachdem in den letzten Wochen das Leben dazwischen kam, stehe ich nun an unserem Garteneingang und weiß garnicht was hier passiert ist. An allen Ecken und Enden hat die Natur Vollgas gegeben und zwischen riesigen Himbeersträuchern und Unkrautbüschen bin ich einfach nur überfordert. Weil es so viel gibt, was unbedingt erledigt werden müsste und ich garnicht weiß wo ich anfangen soll…

Auch in meinem Alltag sieht es gerade so aus als wäre das Leben explodiert. Tausend Termine, die geregelt werden wollen,  wundervolle Feste, Lieblingsmenschen, tolle Anfragen und Schreibideen, dieses kleine Wunder, das uns den Schlaf und unser Herz raubt, blöde Anträge ausfüllen, neue und alte Beziehungen und Freundschaften finden,  gegen Sorgendornen kämpfen und Herzensunkraut, jäten. Rasen mähen, Kirschen ernten und kleine Träume schützen. Einen Pizzaofen im Garten, den man unbedingt mal einweihen müsste, Kinder die gespaßt werden wollen, und mit einem Baby auf dem Arm überhaupt nichts geschafft bekommen.

Dieses volle, chaotische Leben kann manchmal ziemlich einschüchternd sein und im Moment überfordert es mich immer wieder. Weil ich mich frage wie ich das schaffen soll.

Und eigentlich weiß ich genau, was jetzt zu tun wäre: mir einen Liegestuhl schnappen und mich einfach ein paar Minuten in dieses wilde Chaos setzten. Dann hört man nämlich Vögel zwitschern und Bienen summen (und den Rasenmäher Lärm vom Nachbarn). Man sieht Blumen und Blaumeisen – und Spielzeugbagger zwischen Knoblauchpflanzen. Und vielleicht merkt man dann, dass man das Leben garnicht schaffen muss und man dieses wilde wundervolle Chaos garnicht organisieren kann. Dass das Leben keine endloslange Aufgabenliste ist, die abgearbeitet werden will, sondern ein wilder Garten den man entdecken und bepflanzen darf und der einen mit all seiner Fülle manchmal eben auch überwältigt.

3 Gedanken zu: Wilder, grüner Chaos-Garten

  1. Liebe Anne
    Danke für deine wundervollen Gedanken. Dieses Motto möchte ich mir verinnerlichen. Dass das Leben keine endlose Aufgabenliste ist, die abgearbeitet werden will sondern ein wunderbar wilderGarten der entdeckt und bepflanzt werden möchte.
    Alles Liebe, Iris

    1. Vielen Dank ihr zwei für eure lieben Worte! Vielleicht sind wir deshalb auch nicht alleine in diesem wilden grünen Chaos, damit wir uns immer wieder gegenseitig daran erinnern können. Ich finde die Umsetzung nämlich auch ganz schön herausfordernd!

  2. Liebe Anne,
    Du triffst so auf den Punkt, was mich auch grade beschäftigt: das Leben findet mitten drin statt, im Chaos. Jetzt und nicht wenn dann endlich… Und wir können es immer nur jetzt genießen und erleben. Und dann gibt es so unendlich viele Schätze.
    Euch alles Gute für das neue große anfangschaos. Lg Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.