Leseecke

Willkommen in meiner kleinen Leseecke.

Noch sind die Tage zu nass um die Mittagspause auf unserem Balkon zu verbringen. Deshalb kuschle ich mich auf meinen Sessel und genieße meinen Kaffee, während aus dem Kinderzimmer „Schluri Schlampowski“ von Brigitte Enders tönt.
Hast du Lust, dich ein wenig dazu zu setzten? Dann nimm dir einen Kaffee, mach es dir gemütlich und stöbere ein bisschen auf dieser Seite herum. Vielleicht findest du ja etwas, das dir deine Mittagspause oder den Feierabend versüßt!

etwas zum Lesen

Wie sehr habe ich mich gefreut, als diese tolle neue Zeitschrift erschienen ist. Sie behandelt die Frage, wie wir nachhaltiger, gemeinschaftlicher und in der christlichen Spiritualität verwurzelt leben können. Neben den großen Themen gibt es auch kleine praktische Alltagsschritte. Absolute Empfehlung!

etwas zum Hören

„You want peace but there’s war in your head
Maybe that’s where life is born“

Tausendmal hab ich dieses Lied angehört. Es ist eines meiner Herzenslieder und das große Versprechen Gottes: „If you could learn to trust me somehow. Well I swear that I won’t let you go!“

etwas zum Schmecken

Das ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Nachdem ich unter der Woche meistens schnelle und einfache Gerichte koche, darf ich mir am Wochenende oft etwas wünschen und Daniel kocht.

Birnen-Lachs-Sandwich

1 Packung Toast
1 Packung Lachs
1 Camembert
1 Birne hauchdünn geschnitten
Feigensenf
Dill

Den Toast mit dem Senf bestreichen, anschließend mit Lachs, Birnen, Dill und Camembert belegen. Den zweiten Toast obendrauf und dann kurz auf den Grill legen (alternativ geht auch der Backofen oder ein Sandwichtoaster).

etwas zum Anschauen

Kennt ihr das Bibelprojekt? Das sind kurze Videos, die in wenigen Minuten biblische Bücher und Themen kreativ und anschaulich darstellen. So erhält man nicht nur einen Überblick über den Inhalt und die Besonderheit der einzelnen Bücher, sondern erkennt auch immer wieder den roten Faden, der sich durch die ganze Bibel zieht. Total spannend!

etwas zum Lesen

Und dass in dem kleinen Beispielvideo (s. oben) das Buch Prediger zu sehen ist, ist kein Zufall. Denn die letzten Wochen habe ich dieses Buch richtig lieb gewonnen. Es mag auf den ersten Blick ein bisschen deprimierend wirken, doch für mich war es in letzter Zeit wie ein guter, kluger Freund. Jemand der begreifen will, wie das mit dem Leben und Glauben funktioniert und der immer wieder an dieser Frage scheitert. Es ist, „als ob man den Wind einfangen möchte“ (Pred 2,11). Und deshalb braucht es allen Mut und all den Glauben um Anlauf zu nehmen, hineinzuspringen in dieses wundervolle, wilde Leben, auch wenn wir nichts alles verstehen.

etwas Nachhaltiges

Wir haben schon so vieles probiert, um unseren Biomüll und die Gemüsereste nicht einfach in die Tonne zu werfen. Bokashi, Wurmkiste, Kompost. Nichts hat bei uns so richtig funktioniert. Doch seit ein paar Wochen haben wir endlich etwas gefunden, das richtig gut klappt! Frische Gemüseabfälle im Mixer klein häckseln, mit Erde mischen (Verhältnis 1:1) und mit noch mehr Erde bedecken und nach zwei Wochen ist daraus richtig guter Humus entstanden, die wir für unsere Kräuterkiste auf dem Balkon und unsere Gartenbeete benutzen können.

Falls du noch weiter schmökern möchtest, findest du

die vergangen Leseecken.